BRSNWkompakt -5/2018-

 

 BRSNWkompakt – 5/2018 –

aktiv dabei für Inklusion und Sport            8. März 2018

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

während die Temperaturen bei uns wieder etwas milder werden, starten die Sportlerinnen und Sportler der Paralympischen Mannschaft in Pyeongchang am Samstag in die Wettkämpfe bei den Paralympischen Winterspielen. Leider sind dort keine Athletinnen oder Athleten aus NRW vertreten, wir drücken dennoch die Daumen für alle Aktiven des deutschen Teams.

Für möglichen Nachwuchs haben wir mit unserem Aktionstag im Rahmen der TalentTage der DBSJ gesorgt. Denn in Ratingen ging es dabei um die Sportart Para Eishockey. Und wer weiß, vielleicht hat das Helferteam vor Ort ja den nächsten Paralympics-Star an diese Sportart herangeführt. Auch in Köln ist uns ein großartiger TalentTag gelungen, der zum Auftakt rund 150 Schülerinnen und Schüler an die Deutsche Sporthochschule gelockt hat.

Wenn Sie im Verein als Vorstand tätig sind, möchten wir auf ein ganz wichtiges wie auch kompliziertes Thema hinweisen: den Datenschutz. Denn auch in Vereinen werden vielerlei Daten von Personen gespeichert und verarbeitet. Die Europäische Union hat zu diesem Thema eine Grundverordnung herausgegeben, die ab Mai auch in Deutschland Gesetz wird. Wir bitten alle unsere Vereine, sich daher mit dem Thema Datenschutz zu beschäftigen und sich umfassend darüber zu informieren. Darüber lesen Sie mehr in dieser Ausgabe unseres Newsletters.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe der BRSNWkompakt!

Ihr BRSNW

  • Kolumne „Geistreich“
  • Mitteilungen vom BRSNW
  • Aus unseren Bezirken
  • Leistungs- und Breitensport
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Kinder und Jugendliche
  • Ideenbörse
  • Termine

Kolumne „Geistreich“

Unverständlich
An dieser Stelle erzählt unser (Un-)Ruheständler Andreas Geist über seine Erlebnisse und Eindrücke aus dem Leben eines Rentners.

Heute Morgen war ich kurz bei Aldi, weil ich ein paar Kleinigkeiten brauchte. Der Einkauf war auch schnell erledigt und beim Verlassen des Ladens habe ich im Vorbeigehen eine kleine Broschüre gegriffen, mit der die Marketingstrategen des Discounters bei uns bereits jetzt die Kauflust für das kommende Osterfest wecken wollen. „Gourmet Ostern, einfach doppelt köstlich“ – der Titel war schon verheißungsvoll und der Inhalt: Jede Menge Leckereien und Menüvorschläge, schön angerichtet und wirklich appetitlich in Szene gesetzt.

Zubereitet wurden die Koch- und Backrezepte laut Broschüre von Ben Donath („Gutes Essen ist essentiell. Auch für die Seele“) und Emma Friedrichs („Backen ist Kunst und Leidenschaft zugleich“). Die Namen haben Sie nie gehört? Ich auch nicht. Ich kannte nicht einmal die Berufsbezeichnungen der beiden. Er ist Foodblogger und sie Foodstylistin! Hier weiterlesen…

 

Mitteilungen vom BRSNW

Sportvereine müssen Datenschutz prüfen
Das europäische Datenschutzrecht wird vereinheitlicht. Die so genannte Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz gelten ab dem 25. Mai 2018.
Das heißt, dass auch Sportvereine sich dringend mit dem Thema Datenschutz beschäftigen müssen, da auch sie personenbezogene Daten verarbeiten und speichern.

Im Sportverein werden in großer Zahl Daten oft auch mit Personenbezug verarbeitet. Diese haben in unserer Gesellschaft und in Zeiten der weltweiten Vernetzung immer mehr Auswirkungen auf die Rechte und Freiheiten von Personen.

Dies können Daten bei der Aufnahme in den Verein sein, Ergebnisse von Wettkämpfen, Teilnehmer- oder Telefonlisten oder Protokolle und Ehrungen von Mitgliederversammlungen.

Jeder Mensch in Deutschland hat laut Grundgesetz das Recht auf „informationelle Selbstbestimmung.“ Das heißt: jeder soll das Recht haben, selbst zu entscheiden, wem er wann und welche seiner persönlichen Daten gibt. Somit müssen auch die Verantwortlichen eines Vereins den Datenschutz beachten.

Wer den Datenschutz nicht beachtet, dem drohen als Verein möglicherweise teure Unterlassungs- oder Schadensersatzansprüche, Bußgelder und Imageschäden. Vereine, die verantwortungsbewusst mit personenbezogenen Daten umgehen, zeigen, dass sie modern aufgestellt sind und vorbildlich geführt werden.

Wir fordern daher alle unsere Vereine dazu auf, ihre Maßnahmen zum Datenschutz zu überprüfen.

Bitte prüfen Sie jetzt, ob Sie in Ihrem Verein die neuen Regelungen für den Datenschutz erfüllen! Hier weiterlesen…

Wandern, Spiel und Sport für junge Menschen
mit einer geistigen Behinderung in Langewiese
Wandern, (Nordic-)Walking, viel Bewegung, Spiel und Sport erwartet Jugendliche und junge Erwachsene mit geistiger Behinderung im Sommer 2018 bei der beliebten Wander- und Sportfreizeit des BRSNW in Winterberg-Langewiese.

Vom 30. Juli bis 11. August 2018 führt der BRSNW wieder seine beliebte Freizeit für Jugendliche und junge Erwachsene mit geistiger Behinderung durch. Unter dem Thema Wandern, (Nordic-) Walking, Bewegung, Spiel und Sport findet in der o.g. Zeit im „Haus des Behindertensports“ in Winterberg-Langewiese auf dem Höhenrücken des Rothaargebirges die Sommerfreizeit 2018 statt. Bei schlechtem Wetter bieten wir in der hauseigenen Turnhalle Gymnastik, Ausdauertraining und Spiele an.

Hier weiterlesen…

Aus unseren Bezirken

Dritter Offener OWL-Schwimmcup in Lübbecke
Zum dritten Mal in Folge findet am Samstag, 28. April, der Offene OWL-Schwimmcup in Lübbecke statt. Dort messen sich Jedermann-Schwimmer, Wettkampfschwimmer, Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Behinderung.

Für Wettkampfschwimmer/innen gelten die Wettkampfbestimmungen des DBS bzw. des DSV sowie die Anti-Dopingbestimmungen des DOSB.

Angesprochen sind ausdrücklich auch Breitensportler/innen, für sie gelten die schwimmspezifischen Wettkampfbestimmungen nicht (Ausnahme: Frühstart, komplett andere Lage). Das soll auch unerfahrenen Sportler/innen die Teilnahme erleichtern.

Ausrichter der Veranstaltung ist die BSG Lübbecke. Anmeldeschluss ist der 7. April 2018.

Hier weiterlesen…

Bezirksversammlungen bereiten Verbandstag vor
Die fünf Bezirke des BRSNW veranstalten im Frühjahr 2018 jeweils ihre nächsten Bezirksversammlungen. Darin geht es um die Vorbereitung des Verbandstages 2018 und die geplante Satzungsänderung.

Die Bezirksversammlungen finden an folgenden Tagen statt:

 Bezirk 1 – Detmold  Samstag, 21. April, 14 Uhr  Hotel Victoria, Hövelhof
 Bezirk 2 – Münster  Mittwoch, 21. März, 18.30 Uhr  See Restaurant Klutensee, Lüdinghausen
 Bezirk 3 – Arnsberg  Sonntag, 25. März, 10 Uhr  Bismarckhalle, Siegen-Weidenau
 Bezirk 4 – Düsseldorf  Samstag, 17. März, 10 Uhr  BRBSG Homberg, Duisburg
 Bezirk 5 – Köln  Sonntag, 18. März, 10 Uhr  Leistungszentrum Hockey-Judo, Köln- Müngersdorf

Sportfest „Win together“ der TuRa Elsen in Schloß Neuhaus
Gemeinsam Sport zu machen und dabei in gleich mehrerer Hinsicht zu gewinnen, das ermöglicht „Win Together“. Die 2018er-Ausgabe des inklusiven Sportfestes der TuRa Elsen findet am Samstag, 14. April, von 15 Uhr bis 18 Uhr in der Sporthalle am Merschweg in Schloß Neuhaus statt.

An dem Tag lädt die TuRa Elsen alle Sportinteressierten vom Kindergartenalter bis in den aktiven Ruhestand hinein, mit und ohne Behinderung sowie Familien, Freunde, Verwandte in die Sporthalle am Merschweg ein. Ganz oben auf der Prioritätenliste beim inklusiven Sportfest steht einmal mehr der Gemeinschaftsgedanke. Groß und Klein, Menschen mit und ohne Behinderung rücken (weiter) zusammen, überwinden (zumeist nur erdachte) Barrieren, knüpfen Beziehungen und erfreuen sich am Sport miteinander.

„Wir bieten an dem Nachmittag wieder etwa 20 Stationen zum Ausprobieren, sich im Wettkampf messen oder einfach zum kurzweiligen Spielen an“, sagt Initiator Sören Beilfuß von der TuRa Elsen, „für jede Leistungsstufe ist die geeignete koordinative Herausforderung dabei“. Nach der Rekordbeteiligung im vergangenen Jahr hofft das Organisationsteam auf erneut viele Aktive und Besucher. „Es wäre toll, würden wir die Zahl von 200 Aktiven erreichen“, so Beilfuß. Unterstützt wird die TuRa bei der Durchführung von 60 Helfern der Oberstufe des Gymnasiums in Schloß Neuhaus und der Heilerziehungspfleger-Ausbildungsgänge des Edith-Stein-Berufskollegs in Paderborn.

Hier weiterlesen…

Leistungs- und Breitensport

Paralympics: Andrea Eskau trägt die deutsche Fahne
Die Para Skilangläuferin und Biathletin aus dem rheinischen Elsdorf wird bei der Eröffnungsfeier am Freitag die Deutsche Paralympische Mannschaft ins Stadion von Pyeongchang führen.

Eigentlich macht sie sich ja nicht viel aus Eröffnungsfeiern und konzentriert sich lieber auf ihre Rennen. Doch als Andrea Eskau vom USC Magdeburg gefragt wurde, ob sie am Freitagabend (Ortszeit) an der Spitze der Deutschen Paralympischen Mannschaft die Fahne ihres Landes ins Stadion von PyeongChang tragen möchte, musste sie nicht lange überleben. „Das ist eine große Ehre für mich und freut mich sehr“, sagt die 46-Jährige, die eine logische Wahl für diese Aufgabe ist.

So sieht es allen voran der deutsche Chef de Mission, Dr. Karl Quade, der Eskau „eine herausragende Persönlichkeit“ nennt. „Andrea versteht es, Exzellentes zu leisten.“ Das gelte für ihren Berufsalltag am Bundesinstitut für Sportwissenschaft, wo sie hohe Verantwortung für die Forschungsförderung von Projekten auch speziell im Behindertensport trage genauso wie für den paralympischen Leistungssport. „Ihre Erfolge seit vielen, vielen Jahren im Sommer wie im Winter sind unglaublich.“ Hier weiterlesen…

Rekorde und Bestleistungen für Leichtathleten in Erfurt
Bei den Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Erfurt sorgten die Athleten aus NRW für zahlreiche Bestzeiten und -weiten.

Acht deutsche Meistertitel, drei Silber- und fünf Bronzemedaillen waren die Ausbeute der Para Leichtathleten des TSV Bayer 04 Leverkusen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Erfurt. Dazu gab es fünf deutsche Rekorde und elf persönliche Bestleistungen für das mit 15 Athleten größte Team, das für die Meisterschaften gemeldet hatte.

Als Medaillensammler entpuppte sich dabei vor allem Noah Bodelier: Der 14-Jährige gewann im Kugelstoßen, Speerwurf und Weitsprung Gold und dazu Silber über 60 Meter. Im Weitsprung mit 4,63 Metern und im Speerwurf mit 35,05 Metern stellte er gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung auf. Hier weiterlesen…

Bittere Niederlage besiegelt Abstieg der Köln 99ers
Den Köln 99ers fehlt in einem engen Spiel gegen den BSC Rollers Zwickau e.V. am Ende das Quäntchen Glück. Nach der 56:61-Niederlage kann Köln das rettende Ufer nicht mehr erreichen und steigt in die 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga ab.

Zum letzten Heimspieltag der Saison 2017/18 empfingen die Domstädter den Sechstplatzierten aus Zwickau. Für die Kölner musste in dieser Partie ein Sieg her, um die Chance auf den Klassenerhalt noch zu wahren. Die Gäste hatten nach der Niederlage im Hinspiel und einer insgesamt starken Saison allerdings nichts zu verschenken. So bekamen die rund 200 Zuschauer in der Sporthalle Bergischer Ring direkt ab Beginn einen offenen Schlagabtausch zu sehen. Beide Mannschaften waren gut aufeinander eingestellt, sodass nach sieben Minuten ein entsprechendes 12:12 Unentschieden angezeigt wurde. Eine kleine 5-Punkte-Führung konnten sich die Gastgeber zum Viertelende dennoch erarbeiten (17:12).

Hier weiterlesen…

WM im Turnen für Menschen mit Down Syndrom
Im Turnzentrum Bochum finden vom 5. bis 9. Juli 2018 die Weltmeisterschaften im Gerätturnen und der Rhythmischen Sportgymnastik für Menschen mit Down Syndrom statt.

Der Weltverband „Sports Union for athletes with Down Syndrome – SU-DS“ hat den Verein „Turnzentrum Bochum-Witten 2010 e.V.“ beauftragt, die Weltmeisterschaften mit voraussichtlich 100 aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 15 Ländern und 3 Kontinenten durchzuführen.

Aus der Sicht des Vorsitzenden des Internationalen Verbandes für Gerätturnen, Down-Syndrom, Mr. Trevor Low, England, eignet sich das Turnzentrum Bochum, Harpener Heide 5, 44805 Bochum hervorragend für diese Veranstaltung, da er es schon selbst mehrmals besucht hat.

Das Organisationskomitee ist gegründet und hat seine Arbeit aufgenommen. Die Vorinformationen an das Sportamt der Stadt Bochum, den Stadtsportbund und den Verein „Lebenshilfe NRW e.V.“ und den Ortsverein „Lebenshilfe, Ortvereinigung Bochum e.V“ haben sehr positive Resonanz erzeugt. Hier weiterlesen…

Aus-, Fort- und Weiterbildung

Freie Plätze für die Qualitätszirkeltage im BRSNW
Der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW) bietet seinen Vereinen  und  ÜbungsleiterInnen seit vielen Jahren verschiedene qualitätssichernde Maßnahmen an.

Die Neustrukturierung des Qualitätsmanagementsystems im Rehabilitationssport hat u.a. Auswirkungen auf die Qualitätszirkeltage. QZT sind nun keine verpflichtende, sondern eine freiwillige Maßnahme. Eine Verknüpfung mit der Verlängerung der Anerkennung der Rehasportgruppe besteht damit nicht mehr. Dadurch entfällt auch die zwingende Notwendigkeit von 4 mal 8 Lerneinheiten in 2 Jahren, um damit zum einen die Rehasportgruppen (16  Lerneinheiten) und zum anderen die Übungsleiterlizenz zu verlängern (16 Lerneinheiten).

Informationen zu den angebotenen Qualitätszirkeltage sowie die freien Plätze finden Sie unter folgendem Link…

Aktuelle freie Lehrgangsplätze

Hinweis: Die folgende Aufstellung der aktuellen freien Lehrgangsplätze dient der besseren Übersicht. Die komplette Ausschreibung mit allen Informationen zu den aufgeführten Lehrgängen finden Sie unter www.brsnw.de/qualifizierung/lehrgaenge.html

In folgenden, aktuellen Lehrgängen sind noch einige Plätze frei:

Termin LG-Nr. Beschreibung Block/LE Freie Plätze Ort
Ausbildungen:
03.04.18 181006 Block 10 – Grundlagen  10  8  Essen
02.05.18 182002 Block P8 – verkürzte Grundlagen  P8  11  Duisburg
02.05.18 186002 Block 60 – Neurologie  60  4  Münster/ Paderborn
14.05.18 181007 Block 10 – Grundlagen  10  12  Langewiese
15.06.18 182024 Block P16 – verkürzte Grundlagen  P16  12  Münster
25.06.18 183006 Block 30 – Orthopädie  30  8  Langewiese
29.06.18 183008 Block 30 – Orthopädie  30  14  Langewiese
11.07.18 183007 Block 30 – Orthopädie  30  11  Borken
Fortbildungen:
13.03.18 188712 Von großen zu kleinen Spielen – oder: Muss das Runde ins Eckige?  70/ 8  6  Duisburg
17.03.18 188805 Das kann ja heiter werden! Humor und Lachen in der Rehasportstunde  30-70/ 8  4  Essen
12.04.18 188410 Gesundheitsförderung in Rehasportgruppen im Bereich Innere Medizin  40/ 16  12  Münster
14.04.18 188610 Spielerische Sturzprävention mit Pfiff für Schlaganfall-Betroffene  60/ 8  14  Paderborn
14.04.18 188714 Randale im Rehasport – Kindertanz nicht nur für Kinder  70/ 8  10  Bielefeld
14.04.18 188826 Tanzen mit Menschen mit Behinderung (I)  30-70/16  11  Duisburg
21.04.18 188363 Krebsnachsorge – Sport und Krebs  30/ 16  5  Essen
21.04.18 188382 Übungsideen mit Alltagsmaterialien und bewegtes Gedächtnistraining  5  Lüdinghausen
21.04.18 188821 Achtsamkeitsbasierte Trainings- und Entspannungsansätze im Rehabilitationssport – ein Lehrgang auch für die Übungsleitung selbst  30-70/ 8  12  Detmold
22.04.18 188320 Intervalltraining im Rehasport  30/ 8  4  Arnsberg
28.04.18 188364 XXL – Bewegungsangebote für übergewichtige Teilnehmer  30/ 8  11  Essen
28.04.18 188834 Tanzen mit Senioren und Menschen mit Demenz  30-70/8  11  Essen
28.04.18 188843 Geocaching im Rehabilitationssport  30-70/16  10  Langewiese
29.04.18 188354 Füße – jeder hat sie, doch kaum einer beachtet sie!  30/ 8  10  Eschweiler
04.05.18 188403 Rehasport bei chronisch obstruktiven Atemwegserkrankungen – COPD  40/ 16  8  Eschweiler
05.05.18 188380 Functional Training mit Handgeräten  30/ 8  4  Reken
05.05.18 188801 Bewegte Kinder 1 (6-11 Jahre)  30-70/ 8  14  Arnsberg
06.05.18 188802 Bewegte Teens (13-15 Jahre)  30-70/ 8  15  Arnsberg
07.05.18 188602 Mobilitätstraining und Schulung im Umgang mit Rollstühlen/ Rollstuhltraining  60/ 8  16  Duisburg

Einen Überblick zu all unseren Lehrgangsangeboten erhalten Sie auf unserer Internetseite.

Haben Sie Fragen zu unseren Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, geben Ihnen Helga Napiwotzki (napiwotzki@brsnw.de, Tel. 0203/7174-155) und Silke Neuwald (neuwald@brsnw.de, Tel. 0203/7174-157) gerne Auskunft.

Kinder und Jugendliche

Sportlicher Perspektivwechsel beim TalentTag in Köln
Bei den TalentTagen der Deutschen Behindertensportjugend können junge Menschen mit Behinderung Sportarten entdecken. Den Auftakt machte ein großes Event des BRSNW in Köln.

Für den zehnjährigen Salican ist es eine Premiere: noch nie hat der sehbehinderte Schüler in einem Rollstuhl gesessen. Seine Lehrerin gibt ihm durch Rufe oder Klatschen die nötigen akustischen Signale so dass der Junge durch einen speziellen Hindernisparcours für Rollstühle manövrieren kann. „Das ist spannend. Das war sogar richtig bequem“, sagt er nach seiner „Probefahrt“ im Rollstuhl. Der Schüler der Kölner Severinschule, einer speziellen Schule für Kinder und Jugendliche mit einer Sehbehinderung besuchte den TalentTag der Deutschen Behindertensportjugend (DBSJ) in Köln. Das Team des Behinderten- und Rehabilitationssportverbands NRW (BRSNW) hat an der Kölner Sporthochschule die verschiedenen Bewegungs-, Spiel und Sportangebote zusammen mit der Sportstadt Köln organisiert. Für Salican steht fest: es hat ihm Spaß gemacht. „Wie viel kostet so ein Rollstuhl?“, fragt der Junge anschließend ganz offen.

Für die 150 Schülerinnen und Schüler aus Köln und Umgebung ist es ein abwechslungsreicher Tag. „Es war viel schöner als im Klassenzimmer“, bemerkt die zehnjährige Luisa ganz unverblümt. Zehn ganz unterschiedliche Sportangebote warteten auf die Kinder mit ihren Lehrern und Betreuern. So konnten die Schüler das Blindenspiel „Goalball“ ausprobieren, Rollifahrer „Riesenball“ oder Rollstuhl-Basketball spielen, Radsportfreunde mit dem Handbike fahren und auch Tennis spielen. Hier weiterlesen…

TalentTag in Ratingen lässt Para Eishockey erleben
Rund um die Sportart Para Eishockey ging es beim TalentTag in Ratingen. Der Aktionstag wurde von der Deutschen Behindertensportjugend (DBSJ) veranstaltet und vom BRSNW ausgerichtet.

Betreut von Spielern des deutschen Nationalteams wurde dieser TalentTag in der Ratinger Eissporthalle mit den vielen technischen Hilfsmitteln ein tolles Event für die jugendlichen Teilnehmer. Denn schon die individuelle Anpassung der Schlitten und das Anlegen der Eishockey-Ausrüstung sorgte für große Begeisterung. Wann gibt es schon einmal die Möglichkeit nicht nur im Trikot, sondern auch mit Helmen, Handschuhen und Protektoren im Schlitten aufs Eis zu gehen?

Nach einer kurzen Einweisung in die Technik der Fortbewegung auf dem Eis und die Nutzung der Schläger legten die Teilnehmer die ersten Meter auf dem Eis zurück. Die Jugendlichen profitierten hierbei von der Erfahrung und dem pädagogischen Geschick der Trainer, die es außerdem verstanden, die Hilfsmittel individuell für die einzelnen Sportler anzupassen. Hier weiterlesen…

Ideenbörse

Wettbewerb „Bewegung gegen Krebs“ erneut gestartet
Gemeinsam mehr Menschen zu Bewegung und einem lebenslangen Sporttreiben animieren – dazu rufen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Krebshilfe mit dem Vereinswettbewerb „Bewegung gegen Krebs“ auf.

Alle Vereine, Sportkreise, Stadt/-Kreissportbünde können sich am Wettbewerb „Bewegung gegen Krebs“ beteiligen, der nach einjähriger Pause am 1. März 2018 erneut gestartet wurde. Einsendeschluss der Dokumentationen ist der 31.Dezember 2018. Nach Ablauf der Wettbewerbsfrist werden die kreativsten Einsendungen von einer unabhängigen Jury ausgezeichnet. Die Gewinnervereine werden im Frühjahr 2019 informiert.

Sportveranstaltungen, Turniere, Tage der offenen Türe oder Gesundheitstage sollen das Motto „Bewegung gegen Krebs“ tragen und das Thema mit kreativen Ideen am Aktionstag aufgreifen: Dies kann beispielsweise in Form eines Informationsstands mit Materialen von „Bewegung gegen Krebs“ für die Beratung zum Thema oder durch die Organisation von Wettbewerben und Wetten erfolgen. Hier weiterlesen…

Termine

Im Sportjahr finden zahlreiche Sportfeste, Meisterschaften und andere Veranstaltungen im Sport für Menschen mit Behinderung statt. Eine kompakte Übersicht der nächsten Termine finden Sie hier.

Alle Termine mit Ausschreibungen finden Sie auf unserer Internetseite hier…

Datum Veranstaltung Ort
 08.-18.03.18  Paralympische Winterspiele  Pyeongchang (Korea)
 10.03.2018  DM Bogensport Halle  Blankenfelde-Mahlow
 17.03.2018  LM Einzel G-/SG-Judo  Köln
 17.03.2018  DM Torball Damen  Dortmund
 17.03.2018  Aktionstag „Skate ma anders!“  Dortmund
 23.-25.03.18  Bernd-Best-Turnier  Köln
 23./24.03.18  DM Tischtennis Jugend  Marienburg
 23.-25.03.18  WM Radsport Bahn  Rio de Janeiro
 07.04.2018  DM Bowling  Oberhausen
 13./14.04.18  DM Tischtennis WK 6-10  Schauenburg-Hoof
 14.04.2018  Inklusive LM Kata G-Judo  Bocholt
 21.04.2018  DM Sitzball  Bühl
 21.04.2018  DM-Quali-Turnier Boccia  Düsseldorf
 21./22.04.18  LM Kegeln Schere  Eschweiler
 22.04.2018  TalentTag  Bochum
 27.-30.04.18  Jugend-Länder-Cup  Rostock
 28.04.2018  Aktionstag „Bike ma anders“  Dortmund
 28.04.2018  DM Tischtennis WK 1-5  Köln
 28.04.2018  IDM G-Judo  Berlin
 26.05.2018  BRSNW: Jugendvollversammlung  Duisburg
 26.-29.09.18  BRSNW-Sportcenter auf der REHACARE  Düsseldorf
 24.11.2018  BRSNW: Verbandstag  Recklinghausen
Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V.
Friedrich-Alfred-Straße 10
47055 Duisburg

Vertreten durch: Vorsitzender: Reinhard Schneider; Geschäftsführer Lars Wiesel-Bauer

Kontakt: Tel.: 0203 / 7174-150; Fax: 0203 / 7174-163; E-Mail: brsnw@brsnw.de

Registereintrag: Vereinsregisternr.: 3720, Amtsgericht Düsseldorf

USt.-IdNr.: DE158556940

 

 

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close